Deutsch-türkischer Schüleraustausch

Förderkriterien

Was wird gefördert?

Das Programm „Willkommen Türkei! Hoşgeldin Almanya! Deutsch-türkische Schüleraustauschprojekte“ fördert gemeinsame Schüler-Projekte von Schulen in Deutschland und in der Türkei. Die Planung und Durchführung eines Projekts erfolgt in intensiver Zusammenarbeit mit dem Projektpartner.
 
Thematisch sollen die Projekte so angelegt sein, dass sie interkulturelle, zivilgesellschaftliche und demokratische Kompetenzen fördern, zum Beispiel:
  • Theater- und Musikaufführungen;
  • Recherchen zu gesellschaftlichen Themen;
  • Handwerkliche Projekte.


Wer kann sich bewerben?

Schulen in Deutschland und der Türkei, die mit jeweils einer Schülergruppe ein gemeinsames Projekt durchführen möchten. Gefördert werden Schüler aller Schultypen ab der 5. Jahrgangsstufe mit ihren Lehrern und Betreuern. Die jeweilige Gruppengröße sollte im Bereich von 10-25 Schülern liegen. Wichtig ist, dass das Projekt gemeinsam mit dem Projektpartner und von der gesamten Projektgruppe ausgearbeitet wird.

Die Fördermittel der Robert Bosch Stiftung sind als Anschubfinanzierung gedacht, mit der erste Schritte in Richtung einer festen Schulpartnerschaft gegangen werden können. Die wiederholte Förderung zweier Schulen, die bereits am Programm teilgenommen haben, ist damit ausgeschlossen. 
  

Rahmenbedingungen:

  • die Projektpartner stehen bereits vor Antragstellung in Kontakt;
  • der Antrag wird vor Projektbeginn vom deutschen Schulpartner mit dem bereitgestellten Antragsformular bei der Deutsch-Türkischen Jugendbrücke eingereicht (das Projekt umfasst: Vorbereitungsphase, Besuch und Gegenbesuch der Schüler, Nachbereitungsphase);
  • das Projekt muss innerhalb eines Jahres durchgeführt werden;
  • Schüler und Lehrer beschäftigen sich vorab mit dem jeweils anderen Land;
  • Besuch und Gegenbesuch dauern jeweils 7 bis 10 Tage und beinhalten jeweils mindestens 2 Tage Projektarbeit (bei einer Dauer von mehr als 8 Tagen 3 Tage Projektarbeit);
  • die Unterbringung erfolgt möglichst in Gastfamilien;
  • Bestandteil des Austausches sind die Vor- und Nachbereitung der Begegnungen und des Projekts.


Die Vorbereitungsphase ist mehrwöchig, unterrichtsbegleitend und umfasst:

  • die Zusammenarbeit der deutschen und türkischen Betreuer bei der Planung eines gemeinsamen Projekts;
  • ein Vorbereitungstreffen der verantwortlichen Lehrkräfte;
  • die vorbereitende Projektarbeit der Schüler im jeweiligen Land;
  • die erste Kontaktaufnahme zwischen deutschen und türkischen Schülern.


Die Nachbereitungsphase beinhaltet: 

  • die gemeinsame Ergebnissicherung und Bewertung durch die deutschen und türkischen Betreuer;
  • ein Nachbereitungstreffen der verantwortlichen Lehrkräfte;
  • die Auswertung der inhaltlichen Erkenntnisse und interkulturellen Erfahrung der Schüler mit Hilfe von Fragebögen und/oder in Gesprächen;   
  • die Sicherung der Nachhaltigkeit der Begegnung: Überlegungen zur Etablierung einer festen Schulpartnerschaft; Überlegungen zum Ausbau der Erfahrungen der Schüler z.B. durch Brieffreundschaften, Studium/ Teilstudium/ Praktika im jeweils anderen Land; Weitergabe der Erfahrungen an neue Austauschgruppen.

 

Wie wird gefördert?


Fördermittel können beantragt werden für:

  • Vor- und Nachbereitungstreffen verantwortlicher Lehrkräfte;
  • Reisekosten für Besuch und Gegenbesuch;
  • Aufenthaltskosten (inkl. notwendiger Versicherungen, Eintrittsgelder etc.); 
  • Projektdurchführungskosten (z. B. Arbeitsmaterial, Honorare).

Eine angemessene Eigenbeteiligung der Teilnehmer wird vorausgesetzt, die Einwerbung von Drittmitteln ist erwünscht.

Beratung für die türkischen Schulpartner

Die Beratung für die türkischen Schulpartner übernimmt das Goethe-Institut Istanbul.

Kontakt in Deutschland:

Beratung bei Antragstellung, Vorbereitung und Durchführung der Austauschprojekte:
 
Alina Karadeniz
Projektmanagerin
Deutsch-Türkische Jugendbrücke gGmbH
c/o Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen
Haroldstraße 4
40213 Düsseldorf
Tel.: +49 (0)211 837-2638
Fax: +49 (0)211 837-4147

Kontakt in der Türkei

Beratung bei Vorbereitung und Durchführung der Austauschprojekte:
 
Habil Narsuz
Projektbeauftragter der Deutsch-Türkischen Jugendbrücke
Goethe-Institut Istanbul
Yeniçarşı Cad. No. 32
Galatasaray 34433 Istanbul
Tel: +90 (0)212 249 2009
Fax: +90 (0)212 252 5214
Handy: +90 (0)555 5568478