Völkerverständigung Amerika und Asien

Japanprogramm für Rechtsreferendare

Das japanische Rechtssystem ist für deutsche Juristen interessant. Deutsche Rechtsreferendare, die ihre dreimonatige Wahlstation im Ausland verbringen, wählen auch Japan als Gastland. Dennoch ist zu beobachten, dass insbesondere exzellente Nachwuchsjuristen angloamerikanische Zielländer für ihre Wahlstation bevorzugen.  
 
Die Robert Bosch Stiftung hat 2009 das Programm für Rechtsreferendare mit dem Ziel eingerichtet, mehr qualifizierte Rechtsreferendare nach Japan zu bringen. Referendare, die ihre Wahlstation in Japan verbringen möchten, können sich um die Teilnahme am Programm bewerben. Das Programm bietet die Möglichkeit, neben der täglichen juristischen Arbeit das Gastland näher kennenzulernen. Die Robert Bosch Stiftung vergibt bis zu 15 Plätze pro Kalenderjahr an erfolgreiche Bewerber. 
 
Die Teilnahme an einem Vorbereitungsseminar mit einem abschließenden Test ist Voraussetzung für die Teilnahme am Programm. Ziel des Vorbereitungsseminars ist die Vermittlung von juristischem, landeskundlichem und sprachlichem Grundwissen zum Gastland.
 
Die Teilnehmer bewerben sich eigenständig bei Kanzleien, Unternehmen und anderen geeigneten Stellen in Japan. Die Stiftung hilft bei der Suche nach Wahlstationen. In Japan erhalten die Teilnehmer ein monatliches Stipendium sowie regelmäßigen Sprachunterricht.

Die Ausschreibung für den Programmjahrgang 2015/2016 hat begonnen. Bewerbungen nehmen wir bis zum 11. Januar 2015 über unser Online-Bewerberportal entgegen. Den Link zum Portal sowie den Ausschreibungstext finden Sie unter "Weitere Informationen" auf dieser Seite.