Literarische Brückenbauer

Textabdrücke - Literarisches Übersetzen an der Universität Tübingen

Wir haben zum Beispiel über das Wort „Sprenkel“ gesprochen. Sind das nun Striche, oder können es auch Punkte sein? Dann schaut man im Duden nach, wie das Wort definiert ist, und man ist erstaunt. Ich hätte nie gedacht, dass man beim Übersetzen auch über die deutschen Wörter so intensiv nachdenken muss.
Maja Konstantinovič

An der Eberhard Karls Universität Tübingen startete im Sommersemester 2009 das Pilotprojekt "Textabdrücke - literarisches Übersetzen". "Textabdrücke" integriert das literarische Übersetzen in einer deutschlandweit einzigartigen Form in die philologischen Studiengänge. Es bringt literarische Übersetzer, Studierende und die an Literatur und kulturellem Austausch interessierte Öffentlichkeit in Dialog. Das Projekt besteht aus einem Translator-in-Residence-Programm, aus Workshops für kleine Sprachen, einer jährlich stattfindenden Übersetzerwoche und dem wissenschaftlichen Austausch. Zum Wintersemester 2012/13 startete im Rahmen von "Textabdrücke" der binationale Master "Deutsch-polnische transkulturelle Studien" an den Universitäten Tübingen und Warschau, der einen Schwerpunkt auf literarisches Übersetzen legt.

Translator in Residence
Es kommen pro Semester namhafte Übersetzer jeweils für einen Monat als „Translator in Residence“, um Lehrveranstaltungen zum literarischen Übersetzen anzubieten. Sie vertreten dabei im Tandem beide Übersetzungsrichtungen einer Sprachkombination. Das Modul „Literarisches Übersetzen“ richtet sich an Studierende der Neuphilologie, der Kulturwissenschaften und anderer Fakultäten. Zusätzliche Veranstaltungen mit Autoren und Übersetzern sollen auch die breite Öffentlichkeit ansprechen.

Workshops für kleine Sprachen
In den Workshops für kleine Sprachen erhalten Studierende einen kompakten Einblick in das literarische Übersetzen. Die Workshops werden von erfahrenen literarischen Übersetzern geleitet und stellen einen Autor oder ein Genre sowie das Übersetzen aus kleinen Sprachen in den Mittelpunkt der Arbeit. Die Workshops sind offen für Studierende und wissenschaftliche Mitarbeiter aller Hochschulen.

Übersetzerwoche
Die Übersetzerwoche präsentiert im Frühsommer einem breiten Publikum aus Tübingen und dem Raum Stuttgart Veranstaltungen rund um das literarische Übersetzen. Die Übersetzerwoche stellt interessante Autoren vor, rückt übersetzte Literatur in den Mittelpunkt der Aufmerksamkeit und versteht sich als ein Austauschforum für gesellschaftliche und literarische Entwicklungen in anderen Ländern und kulturellen Räumen.

Wissenschaftlicher Austausch
Der Wissenschaftliche Austausch umfasst die theoretische Beschäftigung mit dem literarischen Übersetzen. Dazu gehören wissenschaftliche Arbeiten, Vorträge und Konferenzen zum Themenkreis Literarisches Übersetzen.

Translator in Residence


Im Wintersemester 2011/2012 waren für das Sprachenpaar Russisch – Deutsch Ganna-Maria Braungart und Mark Belorusez als Translator in Residence in Tübingen.

Im Sommersemester 2011 führten Sława Lisiecka und Renate Schmidgall (Karl-Dedecius-Preis 2009) Blockseminare für das Sprachenpaar Polnisch – Deutsch durch.

Im Wintersemester 2010/2011 waren Kristina Kallert für das Sprachenpaar Tschechisch-Deutsch und Andreas Tretner für das Sprachenpaar Russisch-Deutsch als Translator-in-Residence eingeladen.

Im Sommersemester 2010 standen die Sprachen Bosnisch, Serbisch und Kroatisch im Mittelpunkt. Für die Sprachen Bosnisch/Kroatisch/Serbisch-Deutsch kam Katharina Wolf-Grießhaber nach Tübingen, für die Richtung Deutsch-Bosnisch/Serbisch/Kroatisch Štefica Martić.

Im Wintersemester 2009/2010 war der Schwerpunkt der russischen Literatur gewidmet. Als Translator in Residence kamen nach Tübingen Gabriele Leupold für das Sprachenpaar Russisch-Deutsch und Anna Schibarowa für das Sprachenpaar Deutsch-Russisch.

Im Sommersemester 2009 führten Andrzej Kopacki für das Sprachenpaar Deutsch-Polnisch und Doreen Daume für das Sprachenpaar Polnisch-Deutsch Blockseminare zum literarischen Übersetzen durch.

Ansprechpartner

Claudia Dathe
Koordinatorin Projekt "Textabdrücke - Literarisches Übersetzen"
Slavisches Seminar
Universität Tübingen

Kontakt in der Stiftung

Anna-Dorothea Grass
Telefon 0711 46084-974