Grenzgänger

Lena Gorelik:

Verliebt in St. Petersburg

Meine Reise führte ins heutige Russland, ein Land, das der Sowjetunion entsprungen war, meiner Geburtsheimat sozusagen, aber mir doch so fremd war. Ich habe mir die Zeit genommen, mit vielen Menschen zu sprechen, einfach der Nase nach durch die Stadt zu laufen und Wohnviertel kennenzulernen, die in keinem Reiseführer erwähnt werden, mit den Tücken des russischen Alltags zu kämpfen (warum gibt es im Sommer kein Warmwasser in der Stadt?) und Vorurteile zu widerlegen.
Die Erfahrungen, die ich sowohl in der Großstadt Sankt Petersburg als auch auf dem Land – was fast schon wie Sibirien wirkte – sammelte, waren so vielfältig, dass ich sie sofort literarisch verarbeiten musste. So ist das Buch „Verliebt in Sankt Petersburg. Meine russische Reise“ entstanden. Es soll – auf eine humorvolle Weise – Vorurteile und Klischees über Russen und Russland auf den Kopf stellen und die Leser zum Nachdenken bringen. Durch Reisegeschichten kann das Publikum ein anderes – und vielleicht vielfältigeres – Russland kennenlernen, als jenes, das uns in den Medien in Deutschland präsentiert wird.


Verliebt in Sankt Petersburg
SchirmerGraf Verlag
168 Seiten
ISBN-10: 3865550541; ISBN-13: 978-3865550545

 

Weitere Informationen