Programmpartner

Pädagogischer Austauschdienst der Kultusministerkonferenz (PAD)
Der Pädagogische Austauschdienst wurde 1952 eingerichtet. Er ist als einzige staatliche Einrichtung im Auftrag der Länder für den internationalen Austausch im Schulbereich tätig. Mit Einrichtungen des EU-Bildungsprogramms SOKRATES übernahm der PAD 1995 auch die Aufgaben einer Nationalen Agentur für die Teilprogramme COMENIUS, LINGUA und ARION. Die Angebote des PAD richten sich an Lehrer im Schuldienst und in der Ausbildung, an Schüler sowie - im Bereich der EU - auch an Bildungsfachleute und Schulverwaltungsbeamte. Seit 2007 werden diese Programme im Rahmen des neuen EU-Programms "Lebenslanges Lernen" weitergeführt.
Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA)
Die Zentralstelle ist eine Abteilung des Bundesverwaltungsamtes in Köln (keine Mittlerorganisation), die im Auftrag des Auswärtigen Amtes Deutsche Schulen oder andere schulische Einrichtungen im Ausland personell, finanziell und materiell fördert. Sie untersteht der Fachaufsicht des Schulreferats im Auswärtigen Amt und arbeitet eng mit den Schul- und Kultusverwaltungen der Länder zusammen. In Mittel- und Osteuropa sowie in der Gemeinschaft Unabhängiger Staaten wird die schulische Zusammenarbeit vor allem im Rahmen von Lehrerentsendungsprogrammen mit dem Ziel gefördert, den Deutschunterricht an ausgewählten Schulen zu verbessern und besonders begabte Schüler zu qualifizierten Abschlüssen im Deutschen, z.B. Deutsches Sprachdiplom der Kultusministerkonferenz zu führen.

Ansprechpartner

Sekretariat der Ständigen Konferenz der Kultusminister der Länder in der Bundesrepublik Deutschland
Pädagogischer Austauschdienst
Völkerverständigung macht Schule
Lennéstr. 6
53113 Bonn
Telefon: 0228 501-254 

Kontakt in der Stiftung

Elisabeth van Gelder
Telefon 0711 46084-146