Medienbotschafter China-Deutschland
Bürgergesellschaft und Good Governance

Medienbotschafter China – Deutschland

Das Journalistenaustauschprogramm „Medienbotschafter China – Deutschland“ der Robert Bosch Stiftung in Zusammenarbeit mit dem International Media Center Hamburg und der Tsinghua Universität möchte Journalisten für die Völkerverständigung zwischen China und Deutschland gewinnen. Dazu werden jährlich sechzehn Stipendien an chinesische und deutsche Journalisten vergeben.

Die Journalisten aus China werden mit einem dreimonatigen Stipendium nach Hamburg eingeladen, während die deutschen Stipendiaten für drei Monate nach China gehen können. Das Stipendium beträgt pro Person monatlich 1.350 Euro.

Die deutschen Stipendiaten belegen im ersten Monat an der renommierten Tsinghua-Universität in Peking einen Intensivkurs zu aktuellen chinesischen Debatten. Im Anschluss hospitieren sie mehrere Wochen in Print-, Rundfunk-, Online- oder Fernsehredaktionen in Peking oder Shanghai.

Der Aufenthalt der Stipendiaten aus China umfasst einen einmonatigen Lehrgang am International Media Center Hamburg sowie ein mehrwöchiges Job Shadowing in namhaften Medienhäusern Hamburgs. Im Lehrgang werden landeskundliche Kenntnisse und die gesamte Bandbreite journalistischer Darstellungsformen vermittelt.

Das Job Shadowing in den Redaktionen des jeweiligen Gastlandes ermöglicht es den Journalisten, einen tieferen Einblick in das System und die Arbeitsweisen der Medien in China, bzw. in Deutschland zu bekommen. Das Programm sieht außerdem auf beiden Seiten Begegnungen, Diskussionen und Foren mit Persönlichkeiten aus Politik, Medien und Gesellschaft vor.

Weitere Informationen

Ansprechpartner

International Media Center
Haifen Nan
HAW Fakultät Design, Medien, Information
Kunst und Mediencampus
Finkenau 35
22081 Hamburg

Kontakt in der Stiftung

Oliver Radtke
Telefon 0711 46084-154