Denkwerk

Als Schüler kommen und als Forscher gehen

In Denkwerk fördern wir Projektpartnerschaften zwischen Wissenschaftlern, Lehrern und Schülern. Ziel ist es, Schülern und Lehrern einen Einblick in aktuelle geistes- und sozialwissenschaftliche Forschung zu ermöglichen. Durch aktive Mitwirkung an kleineren Forschungsprojekten lernen Schüler Fragestellungen und Methoden der Geistes- oder Sozialwissenschaften kennen und können sich auf dieser Grundlage gut informiert  für – oder gegen – ein entsprechendes Studium entscheiden.

Die geförderten Denkwerk-Projekte sind so vielfältig wie die geisteswissenschaftlichen Inhalte, die sie zum Gegenstand haben. Ob Kunst, Sprache, Geschichte oder Politik, ob für ganze Klassen oder für einzelne, ausgewählte Schüler – dank spannender Inhalte mit aktuellem Bezug, engagierter Lehrer sowie Wissenschaftlern, die ihre Fächer mit Leidenschaft dem Nachwuchs öffnen, gelingt es, Schüler erfolgreich an die Geistes- und Sozialwissenschaften heranzuführen.

Denkwerk konkret: Beispiele aus der Praxis

In der „Schule des Sehens“ hinterfragen Berliner Schüler zusammen mit Kunsthistorikern und ihren Lehrern originale Bau- und Kunstwerke in Berlin - hier die jordanische Mschatta-Fassade im Pergamon Museum. Und das ist nur eine der Aktivitäten im Projekt „Denkwerk Kunstgeschichte: Bildung durch Bilder“, in dem Schüler durch die Bearbeitung kunsthistorischer Themen Bild- und Medienkompetenzen sowie geisteswissenschaftliche Methodenkompetenzen erwerben.
Im oberbayerischen Vaterstetten und in Bad Aibling erforschen Schüler zusammen mit ihren Lehrern, Studenten und Geschichtswissenschaftlern das Thema „Fremdsicht und Eigenwahrnehmung am Ende des Zweiten Weltkriegs“ in ihrem eigenen Umfeld - mit bemerkenswerten Ergebnissen…
„Wie wirken sich verschiedene Wahlsysteme politisch aus?“ - diese interessante Frage stellen sich Schüler dreier Gymnasien aus dem bayerischen Landkreis Rottal-Inn zusammen mit ihren Lehrern und Politikwissenschaftlern der Universitäten Passau und Chemnitz im Projekt "Die politischen Auswirkungen von Wahlsystemen". Dazu untersuchen und vergleichen sie das Abgeordnetenverhalten in ausgewählten Staaten der Europäischen Union, wie Großbritannien, Deutschland, Schweden, Österreich und Frankreich.
Den eigenen Namen in Keilschrift schreiben - das und vieles mehr lernen Schüler im Denkwerk-Projekt „Alter Orient und Europa. Von der Gegenwart der Vergangenheit“, in dem sieben Oberschulen, zwei altertumswissenschaftliche Institute der Freien Universität Berlin und das Vorderasiatische Museum kooperieren.
Im Projekt „Fränki“ erforschen Schüler in Unterfranken zusammen mit ihren Lehrern und Wissenschaftlern vom Unterfränkischen Dialektinstitut an der Universität Würzburg den eigenen Dialekt. Dabei stellen sie gewagte Hypothesen wie „Frauen sprechen mehr Dialekt als Männer“ auf, betreiben dazu Feldforschung und präsentieren die Ergebnisse auf dem Mini-Kongress an der Universität.

Projekte im Film

Neue Musik und ihre Vermittlung (Universität Bamberg)

Denkwerk-Projekte

Kontakt

Niels Barth
Telefon 0711 46084-300
Annkatrin Zink
Telefon 0711 46084-685

Newsletter

Der Newsletter "Schnittstelle Schule und Wissenschaft" informiert quartalsweise über unsere Nachwuchsförderprogramme.