Grenzgänger Europa und seine Nachbarn
Internationaler Kulturaustausch

Grenzgänger Europa und seine Nachbarn

Ein Programm der Robert Bosch Stiftung in Zusammenarbeit mit dem Literarischen Colloquium Berlin

Autoren können Unterstützung erhalten bei Recherchen in Ländern Mittel-, Ost- und Südosteuropas sowie Nordafrikas für Veröffentlichungen, die die Rechercheregion grenzüberschreitend thematisieren und für ein breites Publikum aufbereiten. Die Veröffentlichungen sollen zu Diskussionen anregen, den Dialog und das gegenseitige Verständnis fördern und können unterschiedliche Themenbereiche, Länder und historische Epochen umfassen. Das Genre kann von literarischer und essayistischer Prosa, Fototextbänden, Kinder- und Jugendbuchliteratur über Drehbücher für Dokumentar- und Spielfilme bis zu Hörfunkbeiträgen reichen.

Förderung von Recherchereisen

Willkommen sind Bewerbungen von Newcomern und renommierten Autoren gleichermaßen. Beantragt werden kann eine Rechercheförderung in Höhe von 2.000 bis 12.000 Euro. Bewerbungen können jährlich zum 31. März und 31. Oktober über das Online-Bewerberportal der Robert Bosch Stiftung eingereicht werden. Die Beratung der Bewerber übernimmt das Literarische Colloquium Berlin. Antworten auf häufig gestellte Fragen finden sich unter:
Eine unabhängige Jury wählt aus den eingehenden Bewerbungen Projekte zur Förderung aus. Die Entscheidung wird voraussichtlich jeweils Mitte Juli bzw. Mitte Januar mitgeteilt.

Folgende Länder können für Recherchen bereist werden:
Ägypten, Albanien, Algerien, Armenien, Aserbaidschan, Belarus/Weißrussland, Bosnien-Herzegowina, Bulgarien, Estland, Georgien, Griechenland, Kasachstan, Kirgisistan, Kosovo, Kroatien, Lettland, Libyen, Litauen, Marokko, Mazedonien, Mongolei, Montenegro, Polen, Republik Moldau, Rumänien, Russische Föderation, Serbien, Slowakei, Slowenien, Tadschikistan, Tschechien, Tunesien, Türkei, Turkmenistan, Ukraine, Ungarn und Usbekistan.

Veranstaltungsförderung

Im Rahmen des Programms wird die Präsentation von Grenzgängerwerken in öffentlichen Veranstaltungen gefördert. Anträge nimmt das Literarische Colloquium Berlin entgegen. Weitere Informationen zur Grenzgänger-Veranstaltungsförderung finden sich unter:

Newsletter

Abonnieren Sie die Grenzgänger-Nachrichten.

Kontakt im LCB

Literarisches Colloquium Berlin
Inga Niemann
Am Sandwerder 5
14109 Berlin
Telefon 030 816996-64
Literarisches Colloquium Berlin
Mandy Seidler
Telefon 030 816996-63

Kontakt in der Stiftung

Christian Strob
Telefon 0711 46084-683
Elisabeth van Gelder
Telefon 0711 46084-146
Aktuell: