Jugend debattiert
Jugend und Demokratie

Jugend debattiert

Seit über zehn Jahren fördert Jugend debattiert sprachliche und politische Bildung sowie Meinungs- und Persönlichkeitsbildung. Inzwischen sind bundesweit mehr als 200.000 Jugendliche und knapp 8.000 Lehrkräfte an über 1.000 Schulen am Projekt beteiligt.


Im Mittelpunkt steht ein bundesweiter Wettbewerb, der Schüler der Klassen 8-10 und 11-13 aller Schularten zum Debattieren einlädt. Debattieren heißt: Position beziehen, Gründe nennen, Kritik vortragen – gegen- und miteinander. In der Kommunikationsgesellschaft braucht jeder diese Fähigkeiten.

Der Wettbewerb findet zunächst auf Schul-, Regional-, und Landesebene statt. Höhepunkt ist das Bundesfinale, bei dem die besten Debattanten aus ganz Deutschland in Berlin aufeinandertreffen. Ab Klasse 5 beginnt Jugend debattiert bereits mit einer Unterrichtsreihe. Zuvor werden die Lehrkräfte fächerübergreifend im Debattieren geschult. Mit speziellen Unterrichtsmaterialien ausgestattet, trainieren sie anschließend ihre Schüler im Unterricht.

Das Projekt steht unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten und wird von der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung, der Heinz Nixdorf Stiftung, der Stiftung Mercator und der Robert Bosch Stiftung getragen.

Am 18. Juni 2016 ehrte Bundespräsident Joachim Gauck die diesjährigen Bundessieger von Jugend debattiert. Seine Rede zu diesem feierlichen Anlass finden Sie unter "weitere Informationen".

Bildergalerie